>>
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tagestext

 
 
 
 
Heute: 1
142764
Germany 69,4% Deutschland
United States 6,9% USA
Austria 6,1% Österreich
Switzerland 5,2% Schweiz
Brazil 2,5% Brasilien
Canada 1,5% Kanada
Russia 1,1% Russland
Italy 1,0% Italien
0,7%
France 0,4% Frankreich
Portugal 0,4% Portugal
United Kingdom 0,4% England (UK)
Netherlands 0,3% Niederlande
Spain 0,3% Spanien
Norway 0,3% Norwegen
Luxembourg 0,3% Luxemburg
Hungary 0,2% Ungarn
Sweden 0,2% Schweden
Australia 0,2% Australien
Czech Republic 0,1% Tschechien
Mexico 0,1% Mexiko
Argentina 0,1% Argentinien
Thailand 0,1% Thailand
Philippines 0,1% Philippinen
Greece 0,1% Griechenland
Chile 0,1% Chile
Denmark 0,1% Dänemark
India 0,1% Indien
China 0,1% China
Israel 0,1% Israel
Ukraine 0,1% Ukraine
Belgium 0,1% Belgien
Albania 0,1% Albanien
Paraguay 0,1% Paraguay
Poland 0,1% Polen
Indonesia 0,1% Indonesien

Total:

85

Länder
 
 
 

Information ist nicht genug


Richtig und Falsch sind Grundsätze, welche durch das göttliche Gesetz begründet sind. Die Welt von heute ist mit Kriminalität, Chaos und Leiden erfüllt, weil Gottes Gesetze, seine Maßstäbe von Richtig und Falsch nicht beachtet und verleugnet werden. Während der Mensch mit einem Gewissen ausgestattet worden ist, wird sich das Gewissen selbst nicht bewusst, was richtig und was falsch ist, bis diese Information von einer Quelle mit Autorität bestätigt wird, welche in der Welt von heute das Wort Gottes ist, die Bibel.

Wissend, dass Adam die Fähigkeit besessen hat, die Tatsachen zu begreifen, welche ihm mitgeteilt wurden, legte Gott eine Gehorsamsprüfung auf ihn, indem er das Gesetz gab, welches verletzt wurde. Der Schöpfer hatte unseren ersten Eltern ein wundervolles Heim gegeben, "einen Garten in Eden gegen Osten", und dieser enthielt "allerlei Bäume, lieblich anzusehen und gut zur Speise". (l. Mose 2:8-17) Es gab die Bäume des Lebens, und ein anderer wird beschrieben als "der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen". Der Herr ordnete an, dass Adam nicht von diesem Baum nehme, und informierte ihn darüber, dass die Strafe für den Ungehorsam der Tod sein würde. "An dem Tage, wo du davon issest, wirst du gewisslich sterben." Der Schöpfer hatte ein Recht, von seinen menschlichen Geschöpfen den Gehorsam zu fordern.

Diese Forderung nach Gehorsam war ein göttliches Gesetz. Und weil Gott den Adam darüber informiert hatte, dass der Tod die Strafe für Ungehorsam sein würde, können wir sagen, dass er durch Information das Resultat der Übertretung kannte. Er wusste, dass Ungehorsam zum Tode führen würde.

Aber diese Information war nicht ausreichend, um ihn davon abzuhalten, die falsche Richtung einzuschlagen. Es fehlte ihm an einem Verständnis von Herzen für das, was sein Ungehorsam zur Folge hatte, denn seine Erkenntnis gründete sich nicht auf Erfahrung. Ohne Zweifel liebte Adam seinen Schöpfer, aber vielleicht urteilte er fälschlicherweise, dass, weil Eva bereits die Ubertretung begangen hatte, sie sterben würde, und es besser wäre, mit ihr zu sterben, als ohne sie zu leben. Wegen des Mangels einer kräftigen Erkenntnis, welche er aus Erfahrung erhalten hätte, übertrat Adam das göttliche Gesetz und stürzte sich in den Tod.

 

Eine Erkenntnis von Gut und Böse


Adams freiwilliger Ungehorsam führt schließlich zu einer vollständigen Erkenntnis Gottes und seiner Maßstäbe von Richtig und Falsch. Der Baum, von welchem ihm verboten worden war zu nehmen, war der"Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen". Die Folge davon, dass er von diesem Baum nahm, war, dass er die Erkenntnis erlangte, die durch seinen Namen angegeben worden ist, obwohl er im Verlauf der Erfahrung leiden und sterben müsse.

Nachdem sowohl Adam als auch Eva von der verbotenen Frucht genommen hatten, sagte Gott sie betreffend: "Siehe, der Mensch ist geworden wie unser einer, zu erkennen Gutes und Böses." (1. Mose 3:22) Dies bedeutet nicht, dass die verbotene Frucht eine magische Wirkung auf unsere ersten Eltern gehabt hätte, sie befähigend, auf einmal eine volle Erkenntnis des Guten und Bösen zu haben.

Wir denken, des Herrn Erklärung bedeutet vielmehr, dass wegen des Ungehorsams des Menschen, er jetzt dazu bestimmt war, beides kennen zu lernen, Gutes und Böses, und dass er diese Erkenntnis durch Erfahrung erhalte. Und die Erziehung unserer ersten Eltern begann sofort. Sie wurden aus ihrem Garten in eine unvollendete Erde vertrieben, um zu sterben. Sie mussten sich mit allen Sorten von unvorteilhaften Bedingungen abplagen, von welchen als von"Dornen" und Disteln" gesprochen wird (l. Mose 3:18), welche die Erde für sie hervorbrachte, und gegen welche sie bis zum Tode ankämpfen müssen, wo sie zurückkehren zur Erde, von welcher sie genommen worden sind.

Gott beabsichtigte, dass durch unsere ersten Eltern das ganze Geschlecht erzeugt werden sollte. Gott wusste, dass Adams Kinder, um wahrhaftig mit ihm eine richtige Wertschätzung seiner Maßstäbe von Richtig und Falsch zu haben und zu kennen, sie es ebenfalls nötig haben, durch Erfahrung die schrecklichen Resultate des Ungehorsams zu lernen. Deshalb erlaubte er es, dass alle Nachkommen Adams mit ihm in den Tod gehen. Apostel Paulus schrieb: "Gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen, und durch die Sünde der Tod, und also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist." (Römer 5:12)

 
 

Biblische Szenen

 
 
 
^