>>
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tagestext

 
 
 
 
Heute: 1
142764
Germany 69,4% Deutschland
United States 6,9% USA
Austria 6,1% Österreich
Switzerland 5,2% Schweiz
Brazil 2,5% Brasilien
Canada 1,5% Kanada
Russia 1,1% Russland
Italy 1,0% Italien
0,7%
France 0,4% Frankreich
Portugal 0,4% Portugal
United Kingdom 0,4% England (UK)
Netherlands 0,3% Niederlande
Spain 0,3% Spanien
Norway 0,3% Norwegen
Luxembourg 0,3% Luxemburg
Hungary 0,2% Ungarn
Sweden 0,2% Schweden
Australia 0,2% Australien
Czech Republic 0,1% Tschechien
Mexico 0,1% Mexiko
Argentina 0,1% Argentinien
Thailand 0,1% Thailand
Philippines 0,1% Philippinen
Greece 0,1% Griechenland
Chile 0,1% Chile
Denmark 0,1% Dänemark
India 0,1% Indien
China 0,1% China
Israel 0,1% Israel
Ukraine 0,1% Ukraine
Belgium 0,1% Belgien
Albania 0,1% Albanien
Paraguay 0,1% Paraguay
Poland 0,1% Polen
Indonesia 0,1% Indonesien

Total:

85

Länder
 
 
 

 

Die Schlussfolgerungen der Wissenschaftler

Lese die Aussagen prominenter Wissenschaftler, von denen viele langjährige Atheisten waren. Es gibt einen Gott da draußen, und er versucht, Dich zu erreichen.

Auf ihrer Suche im Universum waren viele Wissenschaftler gezwungen zu erkennen, dass kürzliche Entdeckungen die Wirklichkeit Gottes unterstützen. Fred Hoyle war zu der Schlussfolgerung gezwungen, dass eine Superintelligenz sowohl mit der Physik als auch mit der Chemie und der Biologie "herumgespielt" hat. (10)

Paul Davies, ein anderer Wissenschaftler, der einst den Atheismus vorantrieb, wirbt nun für "ausgeklügeltes Design". (11-12) Mit seinen Worten:

Es gibt für mich einen schlagkräftigen Beweis, dass etwas hinter allem vor sich geht.... Es scheint, als habe jemand die Zahlen der Natur fein abgestimmt, um das Universum zu schaffen.... Die Wirkung des Designs ist überwältigend.(13)


Der Astronom George Greenstein schrieb in seinem Buch "Das symbolische Universum":

Wenn wir alle Beweise durchgehen, kommt der Gedanke auf, dass eine übernatürliche Kraft oder vielmehr Werkzeug -daran beteiligt sein muss. Ist es möglich, dass wir plötzlich, ohne es zu wollen, über den wissenschaftlichen Beweis für die Existenz eines höchsten Wesens gestolpert sind? War es Gott, der eingriff und den Kosmos für unseren Vorteil so günstig fertigte? (14)


Der Theorie-Physiker Tony Rothman folgerte:

Der mittelalterliche Theologe, der den Nachthimmel durch die Augen von Aristoteles betrachtete und Engel sah, die die Himmelsgewölbe bewegten, wurde zum modernen Kosmologen, der denselben Nachthimmel durch die Augen Einsteins betrachtet und die Hand Gottes nicht in Engeln, sondern in den Naturkonstanten sieht.... Konfrontiert mit der Ordnung und Schönheit des Universums und den befremdlichen Zufällen der Natur ist es sehr verlockend, den Glaubenssprung von Wissenschaft zu Religion zu machen. Ich bin mir sicher, dass viele Physiker dies gerne tun würden. Ich wünschte nur, sie würden es zugeben.(15)


In einem Artikel zum "anthropischen Prinzip" (dass das Universum Eigenschaften haben muss, die die Existenz intelligenten Lebens zwangsläufig machen) schrieb der Kosmologe Bernard Carr:

Entweder muss man folgern, dass die Eigenschaften des Universums unter Berufung auf die Unterstützung des anthropischen Prinzips nur Zufälle sind, oder dass das Universum tatsächlich für das Leben maßgeschneidert wurde. Ich überlasse es den Theologen, die Identität des Schneiders zu ermitteln!(16)


Der Physiker Freeman Dyson, der sich ebenfalls mit dem "anthropischen Prinzip" befasste, folgerte:

Die Schwierigkeit ist nun zu versuchen, eine Aussage über den endgültigen Zweck des Universums zu formulieren. Mit anderen Worten liegt das Problem darin, die Absichten Gottes zu verstehen. (17)


Die Physikerin des MIT (Massachusetts Institute of Technology) und ehemalige Vorsitzende der Gesellschaft für Frauen in der Wissenschaft, Vera Kistiahowsky, bemerkte:

Die ausgezeichnete Ordnung, die durch unser wissenschaftliches Verständnis der physikalischen Welt dargestellt wird, verlangt nach dem Göttlichen.(18)

 

 
 

Biblische Szenen

 
 
 
^